Leben oder gelebt werden - eine Reise in die eigene Freiheit

Ein Trialog zwischen Walter Kohl, Heidi Prochaska und dem Publikum



Die Premiere findet am 13. März unter der Schirmherrschaft des Fördervereins Santa Isabell e. V. um 19.30 Uhr im Raum La Scala des Hotels Collosseo im Europark in Rust statt.



Walter Kohl stand als "Sohn vom Kohl" lange Jahre unter Personenschutz, besonders in den Jahren des deutschen Terrorismus. Ich arbeitete viele Jahre als Personenschützerin für exponierte Familien. Aus unterschiedlichen Perspektiven kennen wir die damit verbundenen Gefahren, das Abwägen zwischen Sicherheit und Freiheit. Als wir uns auf einer Personenschutzkonferenz begegneten, stellen wir schnell gemeinsame Schnittpunkte fest.



Heute verbindet uns, trotz völlig unterschiedlicher Lebenswege, eine gemeinsame Absicht: Wege in die eigene Freiheit und den inneren Frieden aufzuzeigen. Dazu haben wir Bücher geschrieben und in diesen Situationen des eigenen Lebens verarbeitet – als Biografie und als erzählende Ratgeber. Ein ungleiches Duo, ein gemeinsames Ziel: Wie kann ich meine persönlichen Herausforderungen so annehmen, dass neue Lebensfreude und ein glücklicherer Lebensweg entsteht?

 

Dieser Veranstaltungsabend bietet Menschen Lösungswege für die Reise in die eigene Freiheit an und stellt dazu zwei Konzepte vor: Versöhnung und Änderung.

Es geht um das Spannungsverhältnis zwischen Eigenverantwortung, Freiheit, Fremdbestimmung und damit um ein Leben, in dem wir mehr selber leben und weniger von anderen gelebt werden. Doch wie kann man hier sein persönliches, passendes Gleichgewicht finden?

 

Mehr unter: http://santa-isabel.de/termine.php

 

Eintrittskarten erhalten Sie unter der Tickethotline: 07822 77 66 97

Preis: 10,00 EUR

 



Vortrag im Europapark: Leben oder gelebt werden - eine Reise in die eigene Freiheit
Ein Trialog zwischen Walter Kohl, Heidi Prochaska und dem Publikum
Marianne Macks Vortragsreihe_Prochaska u[...]
PDF-Dokument [362.0 KB]