Sicher ist sicher

Eigentlich friedliebend...



Ich bin wahnsinnig wütend. Ich könnte wer weiß was tun, wenn mein Verstand und meine gute Erziehung mich nicht daran hindern würden meine „spontanen Gewaltphantasien" auszuleben. Ich bin entsetzt, schrecke vor mir selber zurück. Eigentlich bin ich doch eine friedliebende Frau. Was geschieht gerade mit mir? Und was mache ich jetzt?

 

Zu allem Überfluss habe ich in einer halben Stunde einen wichtigen Termin. Ich sitze in meinem Auto, zwinge mich ruhig auf der rechten Spur zu fahren und – schreie. Ich schreie laut und lauter. Schließlich bin ich richtig laut. Erst hört sich meine Stimme schrill an. Mit etwas Übung variiere ich die Tonhöhe. Mit jedem Schrei atme ich kraftvoll aus und lasse meine Wut los. Leicht erschöpft und deutlich entspannt erreiche ich meinen nächsten Gesprächspartner. Das Schreien hat mir gut getan – auch wenn die Ursache noch nicht geklärt ist.

 

Wussten Sie schon, dass es sinnvoll ist den Haustürschlüssel zu markieren?



Einen markierten Schlüssel können Sie ertasten und schneller finden. So haben Sie genügend Zeit ihre Umgebung wahrzunehmen und verbringen, gerade abends und nachts, nicht unnötig viel Zeit vor ihrer Haustür.

 

Aufmerksamkeit versus Konzentration

 

Konzentriert zu sein ist anstrengend, funktioniert maximal 30 Minuten, kostet viel Energie und macht müde. Sie fokussieren sich auf einen Punkt, zum Beispiel auf den Bildschirm vor Ihnen und alles andere um Sie herum nehmen Sie nicht mehr wahr. Sie lenken ganz bewusst ihre Energie auf einen bestimmten Punkt und blenden alles andere aus.

 

Im Gegensatz dazu findet Aufmerksamkeit vor allem dann statt, wenn wir nicht denken, also unser Kopf leer ist. Stoppt man die ewig kreisenden Gedanken, sind wir in der Lage wahrzunehmen, was in einem Radius von annähernd 360 Grad um uns herum geschieht. Ohne punktuell auf eine Stelle zu sehen, können wir kleinste Lageänderungen erspüren. Setzen die Gedanken wieder ein, bricht die Aufmerksamkeit zusammen. Der Mechanismus der Aufmerksamkeit ist sehr effizient. Eine Methode das Gedankenradio abzustellen ist Meditation.

 

Ein weiterer Gegenspieler von Aufmerksamkeit ist die Gewohnheit. Sie kennen die klassischen Sätze: "Ich weiß schon, was passieren wird" oder "das habe ich schon immer so gemacht". "1000 Mal ist nichts passiert". Geht es um Ihre persönliche Sicherheit - bleiben Sie lieber flexibel, aufmerksam und haben sie immer einen Plan B in der Tasche.